Welch ein Unterschied

Die vergangenen Wochen waren durch Arbeiten am Rumpf geprägt. Trotz Corona und Kontaktbeschränkungen war es glücklicherweise möglich weiter am Schiff zu arbeiten. Der momentane Landliegeplatz in der Werft erlaubte es mir weiter zu arbeiten. Ganz im Gegensatz zu Eignern die ihr Schiff in einer Marina oder einem Verein stehen haben. Alleine auf meiner Plan B war ich auch kein Risiko für andere.

Tagelang schleifen, spachteln, schleifen und dann endlich Lackiern. Hier ein paar Impressionen von den Arbeiten. Ach ja, die Reling ist auch wieder montiert. 21 Relingsstützen und keine gleicht der anderen. Aber wieder ein Stück vom Puzzle fertig 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.